AllgemeinPraxis

Fussabdruck des Bitcoin

Systematic Crypto

Aktueller Kurs: 274,58 €

Rendite seit Jahresbeginn: 108,24 %

Der ökologische und ökonomische Fußabdruck des Bitcoin

 

Warum dieser Beitrag

Die Schonung natürlicher Ressourcen, der effiziente Energieeinsatz sowie ein geringer CO2 Fußabdruck sind Kennzeichnen eines nachhaltigen Wirtschaftens. Die Welt der Kryptowährungen steht im Verdacht, den Nachhaltigkeitsgedanken zu torpedieren. Dieser Beitrag dient als Faktenchecker, ob die Vorbehalte gerechtfertigt sind.

 

Mythen

Viele Kritiker bemängeln den enormen Energieaufwand und damit verbundenen hohen CO2 Ausstoß bei der Herstellung des Bitcoins. Dies sei in der heutigen Zeit ökonomisch widersinnig und ökologisch nicht vertretbar. Diesem Mythos widersprechen wir entschieden. Im Gegenteil, der Bitcoin ist eine effiziente Lösung, um die Ineffizienzen der weltweiten Energieversorgung zu optimieren.

 

Fungibilität von Strom

Energie ist global nicht fungibel. Strom zerfällt, wenn er seinen Entstehungsort verlässt. Deshalb ist der Transport teuer. Weltweit gehen etwa 8 Prozent des Stroms auf dem Transportweg verloren. Selbst bei Hochspannungsleitungen gibt es „Leitungsverluste“, so dass es ineffizient ist, Strom über sehr lange Strecken zu transportieren. Das ist der Grund, warum um die Erde ein Energienetz gespannt wurde. Wenn es geht, wird der Strom in der Nähe von Bevölkerungszentren produziert.

 

Mining mit Wasserkraft

Wenn man den Energiebedarf von Bitcoin betrachtet, ergeben sich interessante Muster. Sichuan ist nach Xinjiang die zweitgrößte Provinz im Hashpower-Ranking. Die chinesische Provinz hat sich durch einen massiven Aufbau von Wasserkraftwerken im letzten Jahrzehnt ausgezeichnet. Die installierte Wasserkraftkapazität in Sichuan ist doppelt so hoch wie die Kapazität des Stromnetzes, was zu vielen „Drosselungen“ (oder Verschwendung) führt. Staudämme können nur eine bestimmte Menge an potenzieller Energie in Form von Wasser speichern, bevor sie diese ablassen müssen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass diese ansonsten verschwendete Energie für das Mining von Bitcoin genutzt wird (Quelle: Cambridge Center for Alternative Finance).

 

Energie in Form von Aluminium

Um die Wellen des globalen Energiemarktes zu glätten, wurden früher andere Rohstoffe für den Energietransport eingesetzt. Ein großer Teil der Herstellungskosten von bspw. Aluminium sind die Stromkosten für die Verhüttung von Bauxiterz. Der Inselstaat Island verfügt über billige und reichlich vorhandene Energie, insbesondere in Form von Wasserkraft und Geothermie. Daher war die Verhüttung von Bauxit eine logische Konsequenz ökonomischen Denkens. Das Erz wurde aus Australien oder China verschifft, in Island verhüttet und für den Bau zurück nach China verschifft.

Dies führte zu der berühmten Aussage eines isländischen Wirtschaftswissenschaftlers, dass Island „Energie in Form von Aluminium exportiert“. Aus diesem Grund werden Hütten an Orten angesiedelt, an denen Strom im Überfluss erzeugt wird und die lokalen Verbraucher möglicherweise nicht in der Lage sind, die gesamte Kapazität zu verbrauchen. Im Ergebnis sind viele ehemaliger Schmelzhütten heute zu Bitcoin-Minen umgewandelt worden (bspw. eine Alcoa-Anlage im Bundesstaat New York). Die historischen Parallelen sind unübersehbar. Heute hofft Island, dieses Modell mit dem Export von Energie in Form von Rechenkapazität und Datenspeicherung wiederholen zu können.

Die zentralistische Planungswirtschaft Chinas hat dazu geführt, dass Überkapazitäten bei Wasserkraftwerken aufgebaut wurden. In einer Nicht-Bitcoin-Welt wäre diese überschüssige Energie entweder zum Schmelzen von Aluminium oder der Herstellung von Zement verwendet oder sie wäre einfach verschwendet worden. Aus der Klimaperspektive ist die neue Kryptowelt daher Nettopositiv einzuschätzen. Bitcoin gedeiht an den Orten, wo Energie nicht mehr gebraucht wird und verloren gehen würde.

 

Extrapolation der CO2 Emissionen

Ein weiterer häufiger Fehler wird mit der Extrapolation des Energieverbrauchs von Bitcoin auf die entsprechenden CO2-Emissionen gemacht. Was zählt, ist die Art der Energiequelle, die zur Stromerzeugung verwendet wird. Auch wenn viel Bitcoin in China geschürft wird, ist es nicht angemessen, Chinas allgemeinen CO2 Fußabdruck auf das Bitcoin-Mining zu übertragen. Wie besprochen, suchen die Bitcoin-Miner nach Energie an Orten, wo es im Überfluss zur Verfügung steht, wie z.B. Wasserkraft in Sichuan. Energie aus Wasserkraft ist relativ grün, da CO2 Emissionen praktisch nicht vorhanden sind.

 

Quelle: ARK Investment Management LLC, 2020. Data Source: https://medium.com/@danhedl/pow-is-efficient-aa3d442754d3

 

Grüne Bilanz des Bitcoin

Noch besser sieht die Bilanz aus, wenn man den Rechenaufwand bei der Bitcoin-Herstellung berücksichtigt. Siebenundachtzig Prozent (87%) der Bitcoins wurden bereits produziert. Aufgrund der positiven Kursentwicklung während der Heavy-Issuance-Phase werden die Miner kollektiv etwas mehr als 17 Milliarden Dollar für das Finden dieser Coins erhalten haben, obwohl die Coins heute 160 Milliarden Dollar wert sind. Das liegt daran, dass der Großteil dieser Münzen zu günstigeren Preisen ausgegeben wurden.

Wenn Bitcoin in der Zukunft noch mehr wert wird als heute, dann wird die Welt tatsächlich einen „Rabatt“ auf das Bitcoinschürfen erhalten haben. Deshalb wird der Energieverbrauch der Bitcoinherstellung gemessen am Finanzaufwand tatsächlich sehr gering gewesen sein. Mit anderen Worten: Die Energiebilanz von Bitcoin könnte am Ende recht günstig aussehen. Die Münzen müssen nur einmal ausgegeben werden. Und es ist besser für unseren Planeten, dass die meisten Bitcoins bereits vor einiger Zeit in Umlauf kamen: Damals war der Preis der Münzen niedrig und der Strom, der für ihre Gewinnung aufgewendet wurde, war auch niedrig.

 

2K Systematic Crypto Zertifikat

 

Kennzahl Wert
Wertpapierkennnummer DE000LS9QYU9
Performance seit Jahresbeginn siehe oben
Performance 6 Monate 55,0 %
Performance s3 Monate 41,0 %
Sharpe Ratio n/a
Maximaler Drawdown 39,0 %
Risikofaktor n/a

 

 

 

 

Vorheriger Beitrag
Systematic Crypto
Nächster Beitrag
Polkadot – Systematic Crypto
Menü